Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
BDH-Klinik-Greifswald

Forschung und Lehre

Das An-Institut der Universität Greifswald

Projekte

Klinische Forschung für die Rehabilitation

Forschung für die Rehabilitation heute heißt für uns, dafür Sorge tragen, dass wir unseren Patienten immer die bestmögliche Therapie anbieten können.

Die Neurowissenschaften, die das Gehirn, das Rückenmark und deren Erholung bei Schädigung untersuchen, expandieren weltweit. Doch welche dieser Erkenntnisse können direkt in die klinische Behandlung Eingang finden? Welches Wissen können wir nutzen, damit unsere Patienten in ihrem Alltag davon profitieren? Darum geht es uns „bei klinischer Forschung für die Rehabilitation“.

Was heißt das konkret?

Gemeinsam mit Partnern von der Universität Greifswald, aber auch nationalen und internationalen Kooperationspartner überlegen wir, in welchem Themenbereich und mit welchen Innovationen aktuell Therapiefortschritte erzielt werden können. Damit möchten wir heute schon die Zukunft gestalten.

Aktuell beschäftigen wir uns z. B. in einem Projekt damit, ob wir durch eine direkte, ganz gezielte Stimulation bestimmter Gehirnareale die Erholung nach Schlaganfall verbessern können. Mit der sogenannten repetitiven transkraniellen Magnetstimulation werden kleine Hirnareale in ihrer Funktion spezifisch behandelt. Diese Behandlung wird mit anschließender Trainingstherapie kombiniert. Vieles spricht dafür, dass wir so die Erholungsreserven des Gehirns ganz gezielt fördern können. In klinischen Studien soll das näher überprüft werden.
Federführend organisieren wir für die Weltföderation NeuroRehabilitation (WFNR) gemeinsam mit multiprofessionellen Arbeitsgruppen aus der ganzen Welt evidenzbasierte Praxisempfehlungen für die Schlaganfall-Rehabilitation. Die Veröffentlichung ist als WFNR-Springer-„open Access“-Buch geplant. Dadurch soll das aktuell beste Wissen möglichst zeitnah weltweit in die klinische Praxis weltweit werden.

http://wfnr.co.uk/

WFNR

Das An-Institut leitet auch die WFNR-Cochrane collaboration task force. Die Weltföderation Neurorehabilitation und Cochrane Rehabilitation arbeiten zusammen, um Ergebnisse aus qualitativ hochrangigen systematischen Reviews, die die Daten aus vielen Studien zu einer Fragestellung zusammen fassen, für die klinische Praxis anwendbar zu machen. Welche klinischen Empfehlungen resultieren aus neuen Ergebnissen? Für diesen Prozess werden am An-Institut Methoden entwickelt, Daten systematisch gesucht und bewertet.

http://rehabilitation.cochrane.org/about-us

Cochrane Rehabilitaion

Für die Deutsche Gesellschaft für NeuroRehabilitation leitet Prof. Platz die Leitlinienkommission. Am An-Institut wird die „Armrehabilitation nach Schlaganfall“-Leitlinie fachgesellschaftsübergreifend und evidenzbasiert (S3) erstellt und aktualisiert.

http://www.dgnr.de/

DGNR

In der Vergangenheit und aktuell haben wir mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Europäischen Union neue Therapieverfahren etablieren können, die nachweislich wirksamer sind, als andere Therapiealternativen. Dazu zählen Verfahren für die Armrehabilitation nach dem Schlaganfall, das sogenannte schädigungsorientierte Training (Impairment-oriented-training, IOT) mit dem Arm-Basis-Training für Patienten mit hochgradigen Armlähmungen nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma und dem Arm-Fähigkeits-Training für Patienten mit leichtgradigen Armlähmungen nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma.

Wir bedanken uns bei unseren Förderern und unseren Patienten, die unsere Forschung für die Rehabilitation unterstützen.

Studenten ermöglichen wir als Hilfswissenschaftler in unserem Team wissenschaftliches Arbeiten kennenzulernen und eine medizinische Promotion anzustreben.

Publikationen

Zur Übersicht über Publikationen empfehlen wir einen Blick auf die ORCID-Seite:
https://orcid.org/0000-0003-2629-9744

ORCID
 

Fortbildungen

MoDiMiDoFrSaSo




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 

Lehre

Studentenunterricht findet für Medizinstudenten im klinischen Abschnitt statt.

Medizinstudenten sammeln bei uns auch gerne praktische Erfahrungen bei Famulaturen.

Im Wintersemester findet die Vorlesung „Neuropsychologie“ für Master-Studierende im Fach Psychologie statt.

Das Team des An-Institutes

  • Prof. Dr. med. Thomas Platz

    Thomas Platz
    Arzt, Neurologe, Klinische Geriatrie, Ärztliches Qualitätsmanagement, Diploma in Epidemiology and Biostatistics (McGill), Ärztlicher Direktor Forschung, Leiter des An-Instituts
    • BDH-Klinik Greifswald
    Karl-Liebknecht-Ring 26a
    17491 Greifswald
    Telefon0 38 34 / 8 71 - 201
    E-Mail
  • Ulrike Knoop

    Ulrike Knoop
    MTRA
    Karl-Liebknecht-Ring 26a
    17491 Greifswald
    Telefon0 38 34 / 8 71 - Durchwahl
  • Christel Eickhof

    Christel Eickhof
    Physiotherapeutin, Assoziiertes Mitglied
    Berlin
    E-Mail
  • Johannes Schüttauf

    Johannes Schüttauf
    Arzt, Promotionsstudent (Dr. med.)
    Bonn
  • Frau Linda Schmuck

    Linda Schmuck
    Ärztin, Promotionsstudentin (Dr. med.)
    Greifswald
  • Frau cand. med. Marija Adler-Wiebe

    Marija Adler-Wiebe
    Promotionsstudentin (Dr. med.)
    Greifswald
  • Magdalena Fiedler

    Magdalena Fiedler
    B. Sc. Psychologie, M Sc. Psychologie-Studentin
    Greifswald
  • Shahla Gurbanova

    Shahla Gurbanova
    B. Sc. Psychologie, M. Sc. Psychologie-Studentin
    Greifswald
  • Karla Doppl

    Karla Doppl
    Ärztin, Promotionsstudentin (Dr. med.)
    Basel

Aktivitäten im vergangenen Jahr

Organisation von Veranstaltungen:

  1. Summer School Neurorehabilitation (SSNR) vom 13. bis 16. Juni 2018 im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald (mit Unterstützung der Stiftung Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald).
  2. 14. Botulinumtoxin-Anwender-Treffen in M-V am 14.11.2018 (gemeinsam mit Professor Dr. Uwe Walter der Uni Rostock veranstaltet)


Vorträge:

  1. Platz T. Cochrane evidence for neurorehabilitation – mobility after stroke, electromechanical gait training. World Congress Neurorehabilitation, Mumbai, India, 7.-10.02.2018
  2. Platz T. What makes Cochrane systematic reviews so special? World Congress Neurorehabilitation, Mumbai, India, 7.-10.02.2018
  3. Platz T. Cochrane evidence for neurorehabilitation – mobility after stroke, treadmill training with and without body weight support. World Congress Neurorehabilitation, Mumbai, India, 7.-10.02.2018
  4. Platz T. WFNR-Cochrane Rehabilitation Task Force. 12th World Congress of the International Society of Physical and Rehabilitation Medicine (ISPRM 2018, 8-12.07.2018, Paris, France.
  5. Platz T. Evidence for rTMS therapy in stroke rehabilitation. WFNR SIG summit. Xiamen, China, 1.10.2018.
  6. Platz T. Vía clínica del al WFNR para la rehabilitación de extremidad superior después de un accidente cerebrovascular. XV Congreso Chileno de Medicina Físisca y Rehabilitatión, Santiago, Chile, 18.-20.10.2018.
  7. Platz T. Evidencia de Cochrane sobre rehabilitación para la mobilidad post accidente cerebrovascular. XV Congreso Chileno de Medicina Físisca y Rehabilitatión, Santiago, Chile, 18.-20.10.2018.
  8. Platz T. Aspectos neurológicos en los pacientes críticos ques on importantes en cuanto a rehabilitacíon. XV Congreso Chileno de Medicina Físisca y Rehabilitatión, Santiago, Chile, 18.-20.10.2018.
  9. Platz T. Curriculum Neurorehabilitation. Grundlagen – spezifische Therapieverfahren zur Rehabilitation der oberen und unteren Extremität sowie der Mobilität (Modul 3): Rehabilitation der oberen Extremität - evidenzbasierte Therapiekonzepte. Neurowoche 2018, Berlin, 30.10.–3.11.2018
  10. Platz T. Was macht Cochrane Reviews so speziell? 7. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e. V. Erlangen, 06.-08.12.2018.
  11. Platz T, Fiedler M. Neuropsychologische Therapie nach Schlaganfall – von systematischen Reviews zu Praxis-Empfehlungen. 7. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e. V. Erlangen, 06.-08.12.2018.
  12. Platz T. Update der Armrehabilitations-Leitlinie (S3 LL, in Vorb.). 7. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e. V. Erlangen, 06.-08.12.2018.
  13. Platz T. rTMS in der Schlaganfallrehabilitation. 7. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e. V. Erlangen, 06.-08.12.2018.


Publikationen:

  1. Platz T, Adler-Wiebe M, Roschka S und Lotze M. Enhancement of motor learning by focal intermittent theta burst stimulation(iTBS) of either the primary motor (M1) or somatosensory area (S1) in healthy human subjects. Restor Neurol Neurosci. 2018; 36(1):117-130.
  2. Mehrholz J, Pohl M, Platz T, Kugler J, Elsner B (2018) Electromechanical and robot-assisted arm training for improving activities of daily living, arm function, and arm muscle strength after stroke. Cochrane Database of Systematic Reviews 2018, Issue 9. Art. No.: CD006876
  3. Lotze M, Roschka S, Domin M, Platz T. Predicting Training Gain for a 3 Week Period of Arm Ability Training in the Subacute Stage After Stroke. Front Neurol. 2018 Oct 11;9:854. doi: 10.3389/fneur.2018.00854.
  4. Platz T und Lotze M. Arm Ability Training (AAT) Promotes Dexterity Recovery After a Stroke — a Review of Its Design, Clinical Effectiveness, and the Neurobiology of the Actions. Front. Neurol. 9:1082. doi: 10.3389/fneur.2018.01082
  5. Platz T. Summer School Neurorehabilitation (SSNR) vom 13. bis 16. Juni 2018 in Greifswald. neuroreha 2018; 10(03): 149-151. DOI: 10.1055/a-0640-2127.
  6. Platz T. Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) – eine Therapieoption für Menschen nach Schlaganfall? neuroreha 2018; 10(04): 174-177. DOI: 10.1055/a-0755-2626.


Bücher:

  1. Platz T (Hrsgb.). Update Neurorehabilitation 2018. Tagungsband zur Summer School Neurorehabilitation. Hippocampus Verlag, Bad Honnef, 2018.


Projekt-Protokolle:

  1. Platz T, Fiedler M, Gurbanova S. Treatment of cognitive impairment after stroke – from systematic review evidence to clinical practice recommendations. PROSPERO 2018 CRD42018104185 Available from: http://www.crd.york.ac.uk/PROSPERO/display_record.php?ID=CRD42018104185
  2. Platz T, Gurbanova S, Fiedler M. Treatment of post stroke depression (PSD) – from systematic review evidence to clinical practice recommendations. PROSPERO 2018 CRD42018097115 Available from: http://www.crd.york.ac.uk/PROSPERO/display_record.php?ID=CRD42018097115


Projekte:

  1. Cochrane Review Arm-Robot-Therapie (Mitwirkung, beendet und publiziert).
  2. Review systematischer Reviews „Therapie kognitiver Störungen nach Schlaganfall“ (s. Protokoll Nr. 1) (Projekt mit Masterstudenten; primäre Datenbearbeitung abgeschlossen; Masterarbeit eingereicht). 
  3. Review systematischer Reviews „Therapie einer Depression nach Schlaganfall“ (s. Protokoll Nr. 2) (Projekt mit Masterstudenten; Datenbearbeitung läuft) 
  4. Leitlinienprojekt Armrehabilitation – DGNR S3 (evidenzbasiert und fachgesellschaftsübergreifend) (Federführung; Datenbearbeitung läuft).
  5. Leitlinienprojekt Therapie bei spastischem Syndrom – DGN S2k (fachgesellschaftsübergreifend) (Federführung; Datenbearbeitung und Konsensprozess abgeschlossen; Publikationsvorbereitung läuft).
  6. WFNR: internationale Schlaganfallreha-Leitlinien (Methodenvorgabe und Gesamtherausgeber; Betreuung der Kapitelautoren und des internationalen Konsensusprozesses, Vorbereitung des eigenen Kapitels; alles laufend).


  • Prof. Dr. med. Thomas Platz

    Thomas Platz
    Arzt, Neurologe, Klinische Geriatrie, Ärztliches Qualitätsmanagement, Diploma in Epidemiology and Biostatistics (McGill), Ärztlicher Direktor Forschung, Leiter des An-Instituts
    • BDH-Klinik Greifswald
    Karl-Liebknecht-Ring 26a
    17491 Greifswald
    Telefon0 38 34 / 8 71 - 201
    E-Mail

BDH-Klinik Greifswald gGmbH • Karl-Liebknecht-Ring 26a • 17491 Greifswald • Telefon 0 38 34 / 8 71 - 0
ImpressumDatenschutz