Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Trotz Corona-Pandemie

02.07.2020

BDH-Klinik Greifswald absolviert KTQ-Zertifizierung in Rekordzeit.

Das KTQ-Team

Im Juni 2019 erfolgte letztmalig ein Überwachungsaudit nach DIN EN ISO 9001:2015. Da, nach Beschluss des BDH-Bundesvorstandes die BDH-Kliniken einheitlich nach KTQ zertifiziert werden sollten stand nun die Aufgabe innerhalb kürzester Zeit (9 Monate!) ein neues QM – System zu etablieren, damit bereits 2020 die neue Zertifizierung erfolgen kann.

Dazu wurde in der BDH-Klinik Greifswald die Stelle der QM-beauftragten neu besetzt. Zusammen mit der Pflege- und Therapieleitung sowie dem Ärztlichen Direktor wurden die Grundlagen zur Selbstbewertung geschaffen. Dazu wurde auch ein KTQ-Team einberufen. Aufgrund des engen Zeitrahmens mussten diverse Treffen zusätzlich auf die Wochenenden gelegt werden. Logistisch und inhaltlich waren dies besondere Herausforderungen.

Eine ganz hervorragende Hilfe erhielten die Mitarbeiter der BDH-Klinik von Herrn Biebrach, Pflegedienstleiter der BDH-Klinik Vallendar. Hier standen wir in engem Austausch. Fragen konnten jederzeit gestellt werden, Hilfe bekamen wir bei der Formularerstellung stets auf kurzem Wege und immer zeitnah. Dies ist für uns gelebte BDH-Kultur, in der Synergien in einem Klinikverbund genutzt werden können. Herrn Biebrach dafür nochmals ein ganz ausdrückliches Dankeschön.

Letztendlich entschlossen wir uns, trotz der zusätzlichen Belastungen durch die Vorgaben im Rahmen der Corona-Pandemie, die Zertifizierung zum vereinbarten Zeitpunkt durchzuführen.
Zuvor hat uns Herr Biebrach nochmals ein Probeaudit ermöglicht, welches er selbst als zertifizierter KTQ-Auditor führte. Hier konnten wir einerseits nochmals viele wichtige Hinweise erhalten andererseits erhielten wir ein Gefühl, wie ein solches Audit abläuft.

Vom 09.06.2020 – 11.06.2020 erfolgte in der BDH-Klinik Greifswald die Zertifizierung nach KTQ.

In diversen Begehungen und kollegialen Dialogen, immer unter der Maßgabe der Hygieneauflagen, konnten sich die Auditoren ein umfassendes Bild der Arbeit der Klinik machen.
Letztendlich wurden die Ergebnisse in der zusammenfassenden Abschlussbesprechung nochmals verbalisiert und diverse positive, aber auch verbesserungswürdige Aspekte hervorgehoben.
Als „einmalig im Vergleich zu allen bisher visitierten Kliniken der letzten 10 Jahre“ wurden das KIS unserer Klinik und die Therapieplanung beschrieben, welche als äußerst funktional und effektiv erlebt wurden. Auch die Ausstattung der Klinik im therapeutischen und pflegerischen sowie im ärztlichen Bereich wurde als außergewöhnlich dargestellt. Daneben wurde das Weiterbildungsbudget für die Mitarbeiter hervorgehoben. Explizit erwähnten die Visitoren die hohe Kompetenz und Kooperation der Mitarbeiter sowie den gelebten Teamgedanken in allen Bereichen. Die Hygiene wurde außerdem dezidiert als außergewöhnlich gut aufgestellt benannt.

Natürlich gibt es noch viele Möglichkeiten der Verbesserung (Risikomanagement, Kennzahlensystem, etc.), wobei einige Anregungen der Visitoren bereits noch während der Zertifizierung umgesetzt wurden (Ampelsystem Therapieminuten, Beschwerdekategorisierung). Diese schnelle Realisierung von Projekten oder Verbesserungen wird beibehalten und resultiert u.a. auch aus der engen Zusammenarbeit innerhalb der Klinikleitung (GF, PTL, CA).

Letztendlich bedanken wir uns auf diesem Wege bei allen Mitarbeitern der BDH Klinik Greifswald. „Ohne unsere Mitarbeiter, die in ihrer täglichen Arbeit die hohen Anforderungen an die Qualität umsetzen, wäre das sehr gute Ergebnis nicht erreicht worden“ möchten CA Dr. Stein und PTL Frau Otto nochmals betonen. Besonderer Dank geht an Herrn Biebrach mit dem uns inzwischen nicht nur eine berufliche Zusammenarbeit verbindet. Dank auch an das Visitorenteam, welches mit dem kollegialen Auftreten viele Ängste nehmen konnte und welches uns wertvolle Anregungen für die Zukunft mit auf dem Weg gegeben hat. Ein Fazit unserer Mitarbeiter: „Wir waren uns bisher nicht bewusst, dass eine Zertifizierung so viel Spaß machen kann!“

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der BDH bietet soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken in Braunfels (Hessen), Elzach (Baden-Württemberg), Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern), Hessisch  Oldendorf (Niedersachsen) und Vallendar (Rheinland-Pfalz) . Dazu kommen die BDH-Klinik Waldkirch für Chirurgie und Innere Medizin, das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das BDH-Therapiezentrum Ortenau mit Standorten in Offenburg und Gengenbach. 

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

BDH-Klinik Greifswald gGmbH • Karl-Liebknecht-Ring 26a • 17491 Greifswald • Telefon 0 38 34 / 8 71 - 0
ImpressumDatenschutz

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos und Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.