Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

BDH-Klinik Greifswald optimiert mit digitaler Plattform die Patientenüberleitung

12.03.2020

Seit Anfang des Jahres nutzt die BDH-Klinik Greifswald die Onlineplattform des Berliner Start-Ups Recare, um die Weiterversorgung pflegebedürftiger Patienten nach der Entlassung optimal zu koordinieren

BDH-Klinik Greifswald optimiert mit digitaler Plattform die Patientenüberleitung

Viele Patienten benötigen auch nach dem Rehabilitationsaufenthalt weiterhin Unterstützung auf dem Weg der Genesung, sei es durch ambulante oder stationäre Pflege. Seit Anfang des Jahres nutzt die BDH-Klinik Greifswald die Onlineplattform des Berliner Start-Ups Recare, um die Weiterversorgung pflegebedürftiger Patienten nach der Entlassung optimal zu koordinieren. Die zeitaufwändigen Suchen und Abstimmungen fallen weg. Die BDH-Klinik gGmbH ist eine der ersten Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern, die mit dem Unternehmen zusammenarbeitet.

„Der Einsatz der digitalen Software hat sich längst bewährt. Dank Recare entlasten wir unsere Mitarbeiter und sie haben mehr Zeit für den persönliche Kontakt zu den Patienten und Angehörigen“, berichtet Roger Gierczak, Geschäftsführer der BDH-Klinik Greifswald. „Wir entwickeln uns ständig weiter und testen stetig neue Geräte und Produkte, um unsere Patienten bestmöglich zu versorgen – auch bei der Überleitung in die passende weitere Behandlung“, ergänzt Gierczak. Gemeinsam mit Recare hat die Klinik vorab ambulante Pflegedienste, Intensivpflegedienste und Pflegeeinrichtungen angesprochen, damit möglichst viele Teilnehmer zur Verfügung stehen.

Ungewissheit und ewiges Telefonieren bleiben den Betroffenen nun erspart: Nachdem der Mitarbeiter des Sozialdienstes ein Patientenprofil mit den zugrundeliegenden Erkrankungen und Angaben zum aktuellen Hilfebedarf erstellt hat, wird der passende Nachversorger automatisiert abgefragt. Dieser kann zeitnah prüfen, ob er verfügbar ist und über das System eine Rückmeldung geben. Nach Rücksprache mit dem Patienten wird dann im nächsten Schritt die gewünschte Nachversorgung ausgewählt und der Patient kann entlassen werden.

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der BDH bietet soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken in Braunfels (Hessen), Elzach (Baden-Württemberg), Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern), Hessisch  Oldendorf (Niedersachsen) und Vallendar (Rheinland-Pfalz) . Dazu kommen die BDH-Klinik Waldkirch für Chirurgie und Innere Medizin, das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das BDH-Therapiezentrum Ortenau mit Standorten in Offenburg und Gengenbach. 

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

BDH-Klinik Greifswald gGmbH • Karl-Liebknecht-Ring 26a • 17491 Greifswald • Telefon 0 38 34 / 8 71 - 0
ImpressumDatenschutz

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos und Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.