Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Impression aus der BDH-Klinik Greifswald

Heilpädagogik

Einheit von Körper, Geist und Seele

Auch Menschen, die unter schwersten Mehrfachbeeinträchtigungen leiden, können ihre Umwelt wahrnehmen und haben Entwicklungsmöglichkeiten.

In der Heilpädagogik bieten wir Begleitung bei dem Lernprozess – oft auch gemeinsam mit den Angehörigen –, sich der neuen Lebenssituation anzupassen. Individuelle Angebote, bei denen es um elementare Bewegung und Wahrnehmung des eigenen Körpers, aber auch der unmittelbaren Umwelt geht, sind die Basis zur Kommunikation.

Der Ausgleich zum Klinikalltag ist ebenso Bestandteil unseres Therapieangebots wie die Entspannung, mit der wir Ihren Rehabilitationsaufenthalt nachhaltig positiv beeinflussen und unterstützen können.

Unsere kleinen Patienten begleiten wir alltagsgerecht durch den Tag: spielen, toben, Spaß haben …

 

Detaillierte Informationen

Basale Stimulation

Durch Basale Stimulation schaffen wir Angebote, um die gesamte Wahrnehmung des betreffenden Patienten anzuregen und neu zu orientieren. Wir arbeiten mit den verschiedenen Wahrnehmungskanälen:

  • Somatische Wahrnehmung
  • Vestibuläre Wahrnehmung
  • Vibratorische Wahrnehmung
  • Auditive Wahrnehmung
  • Visuelle Wahrnehmung
  • Olfaktorische Wahrnehmung
  • Gustatorische Wahrnehmung

Führen nach Affolter

Durch Führen oder Begleiten von Bewegungen bekommt der Patient Spürinformationen vermittelt, wodurch der Aufbau neuer eigenverantwortlicher Tätigkeiten angeregt wird (z. B. selbst waschen).

  • Verbesserung der Wahrnehmung durch Angebot von taktilen Stimulationen, d. h. von Berührungsinformationen
  • Reduzierung auf nötige Reize (Vermeidung von Reizüberflutung)
  • Einbettung in sinnvolles Handeln (Einbezug von alltagsrelevanten Aktivitäten: z. B. Gesicht waschen, Haare kämmen…)

Snoezelen

Das Wort „Snoezelen“ ist aus den beiden holländischen Wörtern „snuffelen“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“(dösen, schlummern) zusammengesetzt.
Alle Sinne werden hier über verschiedenes Material stimuliert :das Sehen, Hören, Tasten, Riechen und Schmecken – entweder einzeln oder in Kombination – je nach Wunsch und Vorlieben.

  • Förderung der Kommunikations– und Interaktionsfähigkeit
  • Beförderung von Entspannung

Unsere Arbeit im Bereich Querschnitt

Unser Hauptziel ist der Ausgleich zum Klinikalltag, die Entspannung und die Unterstützung des Prozesses der sozialen Reintegration.

Wesentliche Therapieangebote:

  • Stadttraining
  • Kreativbereich
  • Altersgerechte Beschäftigung mit Kindern
  • Aromaanwendungen

Ausstattungsmerkmale:

Personell
Die Heilerzieher finden im Bereich Neurologie ihren Einsatz hauptsächlich auf der Intensivstation und der Maximalpflegestation und im gesamten Bereich der Querschnittgelähmtenbehandlung.

Räumlich

  • Kreativraum
  • Snoezelenraum
  • Gruppenraum

Unsere Arbeit im Bereich Neurologie

Wir arbeiten hauptsächlich nach dem Konzept der „Basalen Stimulation“, entwickelt von A. Fröhlich.

Weitere wesentliche Therapieangebote:

  • Geführte Bewegungen nach Affolter
  • Therapien im Snoezelenraum
  • Aromaanwendungen
  • Umwelterfahrungen

BDH-Klinik Greifswald gGmbH • Karl-Liebknecht-Ring 26a • 17491 Greifswald • Telefon 0 38 34 / 8 71 - 0
ImpressumDatenschutz